Fragen und Antworten

Große Bauprojekte werfen immer auch große Fragen auf. Sie möchten sich ganz allgemein über das Pergolenviertel informieren, oder aber haben Fragen zu besonderen Themen? Auf dieser Seite haben wir Ihnen häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf zusammengestellt. Sollte die Antwort auf Ihre Frage nicht dabei sein, können Sie uns selbstverständlich jederzeit kontaktieren.

Allgemeine Fragen zum Pergolenviertel

Im Pergolenviertel entstehen auf insgesamt zehn Baufeldern rund 1.700 Wohnungen. Diese werden von 22 Bauherren errichtet. Zu den Bauherren zählen neben der SAGA fünf Genossenschaften (Hansa, BVE, Schiffszimmerer, Kaifu, Lehrerbau) und acht Baugemeinschaften. Eine Übersicht über die Bauherren und die entstehenden Wohnungen finden Sie hier.

Bei rund 60 Prozent der Wohnungen im Pergolenviertel handelt es sich um geförderte Mietwohnungen (1. und 2. Förderweg und Baugemeinschaften), darunter auch 200 öffentlich geförderte Studierendenwohnungen. Darüber hinaus entstehen 150 Wohnplätze in verschiedenen sozialen Wohnformen (z. B. Wohnpflegegemeinschaften) und 200 Studierendenwohnungen. Rund 65 Prozent der Wohnungen haben familienfreundliche Größen.

Im Pergolenviertel entstehen zahlreiche Angebote und Treffpunkte für die Nachbarschaft sowie soziale und kulturelle Einrichtungen, darunter Betreuungsangebote und Beratungsstellen. Eine Übersicht über alle geplanten sozialen und kulturellen Angebote im Pergolenviertel sowie deren Träger finden Sie hier.

Bei der Planung der öffentlichen Flächen im Pergolenviertel wurden die Vorgaben der Hamburger Regelwerke für Planung und Entwurf von Stadtstraßen (ReStra) zur Barrierefreiheit berücksichtigt. Darüber hinaus entstehen im Pergolenviertel zahlreiche barrierefreie und barrierearme Wohnungen. Am südlichen Ausgang der S-Bahnstation Rübenkamp ermöglicht seit 2019 eine Rampe die barrierefreie Querung der Bahngleise vom Pergolenviertel in Richtung Rübenkamp. Der barrierefreie Zugang zur S-Bahnstation ist über einen Aufzug am Zugang Hebebrandstraße möglich.

Im Pergolenviertel entstehen zwei neue Straßen, eine im nördlichen und eine im südlichen Pergolenviertel. Die Straße im nördlichen Pergolenviertel trägt den Namen Winterlindenweg und schließt an die Hebebrandstraße und den Dakarweg an. Die Straße im südlichen Pergolenviertel ist eine Sackgasse und trägt den Namen Feldahornweg. Sie schließt an die Alte Wöhr an. Namensgeber beider Straßen sind ehemalige Gewinner der Auszeichnung "Baum des Jahres" (der Feldahorn im Jahr 2015, die Winterlinde im Jahr 2016). Die Benennung der Straßen ist eine Reminiszenz an Loki Schmidt, die Hamburger Ehrenbürgerin und Ehefrau des Altkanzlers, die im Jahr 2010 verstarb und sich zeitlebens für den Naturschutz engagierte. Ihr zu Ehren wird auch der zentrale Platz im nördlichen Pergolenviertel "Loki-Schmidt-Platz" getauft werden.

Sie suchen eine Wohnung im Pergolenviertel?

Die Vermarktung der Wohnungen erfolgt über die Bauherren bzw. Wohnungseigentümer. Hier finden Sie Informationen über die Unternehmen sowie Links zu deren Internetseiten. Bitte wenden Sie sich direkt an die Bauherren, um sich über deren Wohnungsangebote zu informieren.

Im Pergolenviertel sind z. B. zahlreiche Wohngemeinschaften sowie Wohnungen mit Assistenz und Pflegewohngemeinschaften geplant. Eine Übersicht aller zielgruppenspezifischen Wohnungsangebote finden Sie hier.

Fragen zum Baufortschritt

Die Gebäude im Pergolenviertel werden nicht alle gleichzeitig fertiggestellt. Im November 2019 konnten die ersten Wohnungen bezogen werden. Voraussichtlich im Laufe des Jahres 2023 werden die Bauarbeiten im Pergolenviertel abgeschlossen sein.

Im Zuge der Herstellung der öffentlichen Räume im Pergolenviertel werden nach und nach die namensgebenden Pergolen aufgestellt. Rund um die Kleingärten entstehen öffentliche Wege, die von über 100 Pergolen überspannt werden. An den markanten Eckpunkten nimmt der Bezirk nach Fertigstellung Pflanzungen vor. Um auch eine Bepflanzung der anderen Pergolen zu gewährleisten, ist in Abstimmung mit dem Bezirksamt (Management des öffentlichen Raums) geplant, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner einzubinden, z. B. über Patenschaften.

Der Endausbau des Straßenraums (Gehwege, Fahrradbügel, z. T. Beleuchtung etc.) erfolgt erst nach Abschluss der Hochbauarbeiten, da sonst möglicherweise Gehwege und Einbauten beschädigt werden könnten. Die fertiggestellten Gebäude können zwischenzeitlich über einen provisorischen Zugang erreicht werden.

Zurzeit planen wir weitere Baustellenführungen und Quartiersrundgänge durch das Pergolenviertel. Wir werden Sie auf unserer Internetseite darüber informieren, sobald Sie sich hierfür anmelden können. Gerne können Sie sich unter hier auch für unseren Newsletter registrieren, über den wir Sie regelmäßig zu aktuellen Themen rund um das Pergolenviertel informieren.

Fragen rund um den Einzug

Das nächstgelegene Kundenzentrum (Barmbek-Uhlenhorst) befindet sich in der Nähe des Barmbeker Bahnhofs in der Poppenhusenstraße 6. Terminvereinbarungen sind per Telefon unter 040/115 oder hier möglich.

Über Ihren Bauträger bekommen Sie den Kontakt zur Dienststelle des Bezirks, die die möglichen Umzugsflächen im Pergolenviertel organisiert und koordiniert. Für den Umzug muss eine Sondernutzung für die betreffende Straßenfläche beantragt und vom Bezirk genehmigt werden.

Containerstandorte (Papier und Altglas) befinden sich u. a. an der Fraenkelstraße, Lauensteinstraße und an der Steenkoppel. Der nächstgelegene Recyclinghof befindet sich in Steilshoop am Schwarzen Weg 10. Er ist montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr sowie samstags von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Stadtreinigung Hamburg: Link.

Die nächstgelegenen Einkaufsmöglichkeiten befinden sich am Alsterdorfer Markt nördlich des Pergolenviertels und in der Fuhlsbüttler Straße östlich des Pergolenviertels. Auf Baufeld 4 ist ein Lebensmitteleinzelhändler geplant. Einen Überblick über weitere Angebote in der Umgebung finden Sie auf unserer Quartiers- und Umgebungskarte, die Sie sich hier herunterladen können.

Herr Schyllke von der Polizei Hamburg (Polizeikommissariat 33) ist zuständiger Bürgernaher Beamter im Pergolenviertel. Er ist per Mail unter oder telefonisch unter 040 / 4286 53343 oder 040 / 4286 53344 zu erreichen.

Fragen rund ums Quartiersleben

Das Quartiersmanagement unterstützt die Bewohnerinnen und Bewohner des Pergolenviertels beim Ankommen in ihrem neuen Zuhause und dem Aufbau einer lebendigen Nachbarschaft. Das Team ist Ansprechpartner vor Ort und offen für Anregungen und Fragen. Im temporären Vor-Ort-Büro des Quartiersmanagements können Sie mit dem Team ins Gespräch kommen und sich über die bestehenden und geplanten Angebote im Pergolenviertel informieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Seit Beginn der Planungen für das Pergolenviertel wird die Öffentlichkeit im Rahmen des Forums Pergolenviertel über die Entwicklungen informiert. Künftig soll das Forum zunehmend dem Austausch und der Vernetzung im neuen Viertel dienen. Wenn Sie Themen oder Projektideen haben, die Sie in Ihrer Nachbarschaft bewegen oder voranbringen möchten, bringen Sie diese gerne ins Forum ein. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung von nachbarschaftlichen Projekten und vernetzen Sie mit anderen Akteuren aus dem Stadtteil. Voraussichtlich ab 2021 wird es darüber hinaus einen Verfügungsfonds geben, aus dem kleine nachbarschaftliche Projekte im Pergolenviertel finanziell gefördert werden können. Das Forum Pergolenviertel findet dreimal jährlich statt. Einen Überblick über die bisherigen Foren und die Protokolle finden Sie hier.

Dreimal im Jahr findet das Forum Pergolenviertel statt. Bei diesen Treffen können Sie sich über verschiedene Themen rund um das Pergolenviertel sowie den aktuellen Stand der Entwicklungen informieren. Darüber hinaus können Sie dort mit den Planerinnen und Planern ins Gespräch kommen. Die Protokolle des Forums sind im Anschluss an die Sitzungen hier abrufbar. Auch über den Newsletter erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen. Die Anmeldung ist hier möglich.

Aktuelle Informationen aus dem Stadtteil Barmbek-Nord erhalten Sie unter www.barmbek-nord.info. Informationen zur City Nord stellt die Grundeigentümer-Interessengemeinschaft City Nord unter www.city-nord.eu zur Verfügung. Darüber hinaus informieren zwei Nachbarschafts- bzw. Bürgervereine über Interessantes in der Nachbarschaft: der Nachbarschaftsverein Quartier 21 (www.quartier21.net) und der Winterhuder Bürgerverein (www.winderhuder-buergerverein.de). Des Weiteren bietet der Stadtteilrat Barmbek Nord montags von 16 bis 18 Uhr eine Stadtteil-Sprechstunde im Stadtteilbüro in der Hellbrookstraße 57 an.

Damit Sie sich in der Umgebung gut zurechtfinden, haben wir für Sie eine Karte erstellt, auf der zahlreiche Angebote im Pergolenviertel und in den angrenzenden Stadtteilen verzeichnet sind. Die Quartiers- und Umgebungskarte können Sie sich hier herunterladen.

Im Pergolenviertel entstehen drei Kitas mit insgesamt rund 300 Plätzen (Baufeld 4, 6 und 7). Die Träger sind die Pestalozzi-Stiftung Hamburg und Kinderwelt Hamburg e.V. Die Kitas werden erst nach Abschluss der Bauarbeiten eröffnet, die erste voraussichtlich Mitte 2021 auf Baufeld 7 (SAGA) im südlichen Pergolenviertel.

Fragen zu den Themen Mobilität und Verkehr

Im Jahr 2015 wurde für das Pergolenviertel ein Mobilitätskonzept erstellt. Es sieht zahlreiche sowohl öffentliche als auch private Maßnahmen vor, die eine nachhaltige Mobilität abseits des privaten Pkw fördern sollen. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Radverkehr. Mit zunehmendem Baufortschritt werden die Maßnahmen Schritt für Schritt umgesetzt. Das Mobilitätskonzept können Sie sich hier herunterladen. Weitere Informationen zu den bestehenden und den geplanten Mobilitätsangeboten im Pergolenviertel finden Sie unter www.mobilport.hamburg.

In unserem temporären Vor-Ort-Büro können Sie unser Lastenfahrrad Probe fahren und im Rahmen unserer Öffnungszeiten ausleihen. Wir sind immer dienstags von 9 bis 11 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr für Sie vor Ort. Voraussichtlich ab Mitte 2021 wird es in der vom Quartiersmanagement betriebenen Mobilitätsstation, dem mobilport, bei der Hansa Baugenossenschaft auf Baufeld 5 ein größeres Angebot an Lastenrädern geben. Weitere Informationen zu den bestehenden und den geplanten Mobilitätsangeboten im Pergolenviertel finden Sie unter www.mobilport.hamburg.

Vom nördlichen Pergolenviertel aus erreichen Sie die S-Bahnhaltestelle Rübenkamp (City Nord) und die U-Bahnhaltestelle Sengelmannstraße innerhalb weniger Gehminuten. Die dem südlichen Pergolenviertel nächstgelegene S-Bahnhaltestelle ist Alte Wöhr.

Das Pergolenviertel befindet sich im Geschäftsgebiet der meisten Anbieter des sogenannten Free-Floating-Car-Sharing. Die Leihfahrzeuge können in den umliegenden Straßen abgestellt werden. Im benachbarten Quartier 21 befindet sich eine stationsgebundene Car-Sharing-Station des Anbieters Cambio. Dieser wird zukünftig auch im Pergolenviertel Fahrzeuge in mehreren Tiefgaragen stationieren. Darüber hinaus wird es am Loki-Schmidt-Platz im nördlichen Pergolenviertel nach Fertigstellung des Straßenraums einen Switchh-Punkt geben, an dem sowohl Car-Sharing-Fahrzeuge als auch StadtRäder ausgeliehen werden können. Weitere Sharing-Angebote wird es im mobilport geben. Diese werden derzeit entwickelt und stehen nach Umzug des Quartiersmanagements in das Gebäude auf Baufeld 5 (voraussichtlich Mitte 2021) zur Verfügung. Einen Überblick über das Car-Sharing-Angebot in Hamburg erhalten Sie hier.

Die nächstgelegenen StadtRAD-Stationen befinden sich am Überseering auf Höhe des Kapstadtrings und in der Fuhlsbüttler Straße / Ecke Harzloh. Letztere Station verfügt auch über ein Lastenpedelec. Im Pergolenviertel ist am Loki-Schmidt-Platz eine StadtRAD-Station geplant. Diese wird nach Fertigstellung des Straßenraums errichtet. Weitere Informationen finden Sie hier.

An den sogenannten Switchh-Punkten der Hochbahn finden Sie Fahrzeuge der Car-Sharing-Anbieter Car2Go, DriveNow und Cambio sowie StadtRäder. Die nächstgelegenen Switchh-Punkte befinden ich im Hartzloh 40 und in der Fuhlsbüttler Straße 176. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die nächstgelegenen öffentlichen Ladepunkte für Elektroautos befinden sich im Überseering 10, Überseering 5, im Andreas-Knack-Ring 2, in der Fuhlsbüttler Straße 387 und in der Alten Wöhr 20. Die Ladepunkte sind auf unserer Quartiers- und Umgebungskarte verortet, die Sie hier herunterladen können. Weitere Informationen zur Ladeinfrastruktur in Hamburg finden Sie hier.

Eine Darstellung der künftigen Verkehrsführung im Pergolenviertel finden Sie in zwei Plänen, die Sie sich hier herunterladen können.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Straßen Winderlindenweg und Feldahornweg wird 30 km/h betragen.

Eine Übersicht über die im Pergolenviertel geplanten öffentlichen Parkplätze sowie privaten Stellplätze haben wir Ihnen in zwei Plänen zusammengestellt, die Sie sich hier herunterladen können.